Dafür treten wir an: 


Aufgrund der soliden Finanzpolitik der Gemeinde Niemetal konnten wir in den vergangenen Jahren regelmäßig unsere Haushalte ausgleichen. Wesentlichen Anteil daran hat der Ende 2014 auf Samtgemeindeebene unterzeichnete Zukunftsvertrag mit dem Land Niedersachsen. Dank dieser Politik haben wir nach wie vor keine langfristigen Kredite und das soll auch so bleiben! 
 

Unsere gemeindlichen Einrichtungen haben wir modernisiert und unterhalten, damit alle Bürgerinnen und Bürger diese auch weiterhin nutzen können. Denjenigen, die diesen Unterhalt durch Arbeiten in Eigenleistung unterstützt haben, sei an dieser Stelle für Ihr großes Engagement gedankt. Auch in Zukunft soll die Unterhaltung und Pflege der Dorfgemeinschaftshäuser, der Sportstätten, der Kinderspielplätze sowie der gemeindeeigenen Innerortsstraßen und Bürgersteige größte Beachtung finden. 
 

Besonders wichtig ist uns weiterhin der Erhalt einer eigenständigen und somit unabhängigen Gemeinde Niemetal. Das Modell der Samtgemeinde mit selbständigen Mitgliedsgemeinden hat sich bewährt. In diesem Zusammenhang bekennen wir uns auch zu der seit 2011 gewählten Zweigleisigkeit mit Bürgermeister und Gemeindedirektor/in. Hieran wollen wir festhalten. Die Zusammenarbeit mit der Gemeindedirektorin Stefanie Freitag hat sich bewährt. 

In den letzten eineinhalb Jahren haben wir alle erfahren können, welche großen Vorzüge das Leben auf dem Land mit sich bringt. Egal ob im Homeoffice oder bei Freizeitaktivitäten im Garten oder in der Natur – das größere Platzangebot war für uns alle attraktiv. Dieses Privileg wollen wir auch jungen Familien ermöglichen, damit unsere Gemeinde lebhaft bleibt. Stillstand in der Siedlungspolitik in unseren Dörfern lehnen wir ab. Hingegen setzen wir uns dafür ein, dass insbesondere Kinder unserer Einwohner die Möglichkeit haben, durch eine vernünftige Bebauung geeigneter Flächen hier Ihr eigenes Zuhause zu schaffen oder zu finden. 
 

Das Handwerk und Gewerbe werden wir auch weiterhin unterstützen, um in unserer Gemeinde Niemetal Arbeitsplätze zu erhalten und neu zu schaffen und das Niemetal als einen attraktiven Wirtschaftsstandort zu sichern. 

Die 2018 gestartete Initiative, die Niemetaldörfer mit Glasfaser zu versorgen geht in die Endphase und muss nun ordentlich abgeschlossen werden. Wie wichtig der Zugang zu einem Breitband-Internet-Anschluss für Arbeitnehmer und Unternehmen ist, haben die letzten eineinhalb Jahre gezeigt. Die Entscheidung war wichtig für das Niemetal, um auch in Zukunft als Standort für Unternehmen und Heimat für Arbeitnehmer attraktiv zu sein. Auch die mobile Netzabdeckung durch mehrere Anbieter an geeigneten Standorten wird von uns unterstützt. 

Um aber nicht nur digital, sondern auch mobil angebunden zu sein, machen wir uns stark für einen bedarfsgerechten öffentlichen Nahverkehr
 

Unsere Landschaft im Niemetal wollen wir erhalten. Wir unterstützen alle sinnvollen Initiativen zur Nutzung von regenerativen Energien. Hierbei muss jedoch darauf geachtet werden, dass alle Aspekte gewürdigt werden und nicht einzelne Ortschaften, wie im aktuellen Entwurf des regionalen Raumordnungsplans (RROP) für Varlosen vorgesehen, völlig mit kleineren Windparks umzingelt werden. 
 

Wie wichtig ein funktionierender Hochwasserschutz ist, hat der Sommer 2021 in der Eifel auf schrecklichste Weise gezeigt. Wir sind stolz darauf, dass zwei Regenrückhaltebecken oberhalb von Varlosen errichtet werden konnten. Wir beobachten das Thema Hochwasserschutz in unserer Gemeinde aufmerksam und scheuen uns nicht davor, weitere Projekte anzustoßen, falls diese notwendig werden, um alle Einwohnerinnen und Einwohner vor Hochwasser zu schützen. 
 

Was wäre unser Niemetal ohne unsere örtlichen Vereine und Feuerwehren. Sie sind das Fundament unseres dörflichen Gemeinschaftslebens und sollen weiterhin maximal unterstützt werden. Unsere zukunftsfähigen Ortsfeuerwehren sind der Garant für einen sehr guten Brandschutz, aber auch für eine großartige Kameradschaft.